Wernigeröder Schlossfestspiele

In der unwiderstehlichen Verbindung von Architektur, Natur und Kultur verknüpfen die Wernigeröder Schlossfestspiele im Juli/August eines jeden Jahres die außergewöhnliche historische Kulisse des bekannten Wernigeröder Schlosses mit abwechslungsreichen Konzerten und Opernaufführungen, dargeboten vom Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode unter der musikalischen Leitung von MD Christian Fitzner sowie jungen begabten Nachwuchskünstlern.

Eröffnet wird der 19. Festspielsommer 2014 am 26. Juli vom Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode mit Werken aus Klassik und Barock und der anspruchsvollen, jazzigen Songpoesie von Cristin Claas (Gesang), Christoph Reuter (Klavier und Percussion) und Stephan Bormann (Gitarre).

Liebe, Hass, Verzweiflung sind die großen Themen in Smetanas komischer Oper „Die verkaufte Braut", welche am 8. August in Wernigerode Premiere feiert. Mit einer internationalen Besetzung hochtalentierter, junger Sängerinnen und Sänger wird die in Hannover lebende Regisseurin Karin Seinsche die tschechische Nationaloper mit der perfekten Mischung aus innig slawischem Gefühl und praller Komik inszenieren und auf dem Schlosshof zur Aufführung bringen.  Zündende Volkstänze und die lebensnahe Zeichnung der Personen sind charakteristisch für diese zeitlose Oper.

Doch nicht nur der Schlossinnenhof, auch einige der über 40 Räume des Schlosses, die Schlosskirche und das Terrassengewölbe werden mit insgesamt acht Wandelkonzerten, einem Orgelkonzert und zwei verschiedenen Puppentheaterstücken für alle kleinen Festspielbesucher ab 4 Jahren bespielt. Als fulminantes Highlight finden am letzten Augustwochenende die Abschlusskonzerte statt.

Schon längst gehören die Festspiele zu den herausragenden kulturellen Höhepunkten im jährlichen Veranstaltungskalender von Stadt und Landkreis und locken jährlich rund 3000 Besucher aus dem In- und Ausland in die Bunte Stadt am Harz.