Heinrich Schütz Musikfest

Er ist einer der ganz Großen in der Musikgeschichte: Heinrich Schütz. 1585 in Köstritz geboren und 1672 in Dresden gestorben, sahen ihn schon seine Zeitgenossen als den „Vater unserer modernen Musik“. In Weißenfels schuf er sein großartiges Alterswerk, in Zeitz war er Kapellmeister „von Haus aus“. Schütz war der erste deutsche Komponist von Weltrang, der in einem geradezu europäischen Netzwerk sein Lebenswerk entfaltete. Diesem großen Musiker zu Ehren findet seit mehr als zwanzig Jahren in einer breiten Kooperation das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST an den originalen Schütz-Stätten in ganz Mitteldeutschland statt. Während des Musikfests kommen alljährlich im Oktober international renommierte Künstler und aufstrebende Nachwuchsmusiker in den Burgenlandkreis und sind an authentischen und auratischen Orten wie ungewöhnlichen und exklusiven Spielstätten zu erleben.

2019 lautet das Motto „etwas neues herfürzubringen“. Einer der weltbesten Chöre, der RIAS Kammerchor, ist artist in residence des Musikfests. Ebenfalls eingeladen sind u.a. Christina Pluhar und ihr Ensemble L’Arpeggiata, Vincenzo Capezzuto und Soqquadro Italiano, die Capella de la Torre, Leila Schayegh, Dorothee Mields, das Huelgas Ensemble sowie das phänomenale Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête, das Marais Consort und das Ensemble Il Giratempo.

 

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. in Kooperation mit dem Weißen­felser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. , der Schütz-Akademie e.V. Bad Köstritz und der Dresdner Hofmusik e.V.